zurück Andreas Horn 
28211 Bremen - Schwachhausen

Mobil: 01 70 / 499 82 20
Email: hornart@gmx.de
nächster
Vita Andreas Horn 1969 geboren in Bremen
1989 Abitur in Bremen
1989 – 2003 selbständiges Kulturmanagement mit Tätigkeit im gesamtdeutschen Raum
Diverse Grafik- und Layoutarbeiten für Musiker/ Künstler aus dem gesamtdeutschen Bereich
2003 – lfd. Freischaffender Künstler mit dem Schwerpunkt der abstrakten Malerei in Acryl, Mixed Media
2009 – lfd. Mitorganisation der jährlichen überregionalen Kunstausstellung Kap-Hoorn ART, Bremen
2010 – lfd. Künstlerischer Leiter der Galerie im Atlantic Hotel an der Galopprennbahn, Bremen
2011 Mit Entwurf vertreten in der internationalen Vorauswahl f.d. „Logo für Menschenrechte“ der UNO
Beitritt zur Künstlergruppe „Projekt 15 x 15 im Quadrat“
2013 Gründungsmitglied der Künstlergruppe "15 art 15"

Mitglied in den Kunstvereinen „Kulturkataster Schwachhausen“ (Bremen), „Neue Gesellschaft für bildende Kunst“ (Berlin), „Kunst in der Provinz“ (Niedersachsen) und „ART Projekt“ (Bruchhausen-Vilsen)

Arbeitsaufenthalte auf den Inseln Kreta, Griechenland (2007), Fehmarn (2008-2013 ohne 2010), in der „Weserburg“ – Museum für moderne Kunst, Bremen (2011), Hildesheim, Bremerhaven und Bad Zwischenahn (2013)

Diverse Einzelausstellungen, Ausstellungs- und Messebeteiligungen sowie freie Kunstprojekte national u.a. in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, Hannover, Dortmund, Lübeck, Mainz, Stuttgart, Friedrichshafen, Worpswede und Bremen sowie international u.a. in New York, San Francisco, Tampa, Rochester, East Grand Forks, Wayne, Claremont, Fort Wayne und Roanoke (USA), Shanghai (China), New South Wales (Australien), Cornwall (England), Bergamo und Pavia (Italien), Cáceres (Spanien), Helsinki (Finnland), Enschede (Niederlande), Wien (Österreich), Istanbul (Türkei) und Markovica (Serbien)

Kunstpreise
2013 Preisträger des d-52 – Raum für zeitgenössische Kunst, Düsseldorf
2011 2. Preisträger Kunstpreis Waltrop
2010 Preisträger des d-52 – Raum für zeitgenössische Kunst, Düsseldorf

Zum Künstler Andreas Horn und dessen Arbeitsschwerpunkt

Andreas Horn malt abstrakt mit dem Schwerpunkt in Acryl und Mischtechniken. Kern und wesentlicher Inhalt der Arbeiten des Künstlers ist eine immaterielle Betrachtungsweise und Auseinandersetzung mit dem Leben des Menschen sowie des inneren und äußerlichen Wesens des Menschen an sich. Der aktuelle Arbeitsschwerpunkt hierbei bildet die Werkserie “Innere Strukturen I – III”:

Die stark symbolhaften und abstrakten Bilder in ganz unterschiedlichen Formaten dieser Serie bestehen aus einer Grundlage diffuser aber facettenreicher Farbflächen, die im wesentlichen mit Acryl-, teilweise aber auch in Lackfarben oder Gouache gestaltet sind und über die der Künstler ein unorthodoxes Netz bevorzugt in schwarzer und weißer Farbe in unterschiedlicher Schichtstärke gelegt hat.

Die Farbflächen in den Bildern symbolisieren für den Künstler hierbei die Summe aller persönlichen Erfahrungen im Sinne von Empfindungen und Gefühlen eines Menschen in dessen Seele, die dieser in seinen bisherigen Leben durchlebt hat: Momente des Glücks, der Freude, der Liebe aber auch der negativen Gefühle und Erfahrungen wie Hass, Neid, Angst oder Traurigkeit spielen eine große Rolle. Sie haben sich unauslöschlich in die Seele eingebrannt und bilden die Substanz des wahren Daseins eines jedes Menschen, aus dem seine individuelle Existenz und sein Handeln entspringt und dessen Spiegelbild wir in unserer Realität äußerlich wahrnehmen.

Die Schleier, die sich über und durch das Bild ziehen sind dabei als Synonym für die Erlebnisse und Erfahrungen des Menschen zu verstehen, die dieser in diesem Leben noch durchlaufen bzw. machen wird. Auch diese werden sich letzten Endes in seiner Seele als weiteren Erfahrungswert auflösen und seinen gesamten Erfahrungsschatz immer wieder erweitern. Diese globalen Erfahrungen muss jeder Mensch im Leben durchmachen, um daraus zu lernen und daran individuell zu wachsen - und das macht letzten Endes aus der Sicht des Künstlers die wahre Wesenheit des Menschen aus.

Ziel des Künstlers ist es dabei immer ein ausdrucksstarkes Bild zu erschaffen, das den Betrachters anregt, sich gefühlsmäßig in das Bild hinein fallen zu lassen, um es so intuitiv auf sich wirken zu lassen.


Einsteigen und entspannen, 2013, Acryl, Effekt-Sprühlack und Lack-Aerosol auf Hartfaserplatte

Ticoletonina das Spiel ohne Grenzen, 2011, Acryl, Effekt-Sprühlack und Lack-Aerosol auf Leinwand

Über die Dynamik der neuen Zeit, 2011, Acryl, Effekt-Sprühlack und Lack-Aerosol auf Hi-Tech Polyprophylen

Laut ins Weltall hinaus gelacht, 2008, Crossovertechnik mit Buntlack, Effekt-Sprühlack und Lack-Aerosol auf Leinwand

"Lebenswege 1" - 2009 - Acryl und Lack-Aerosol auf Leinwand

"Lebenswege 2" - 2010 - Acryl und Lack-Aerosol auf Leinwand

"Lebenswege 3" - 2010 - Acryl und Lack-Aerosol auf Leinwand
 
"inside you I" - 2010 - Acryl, Effekt-Sprühlack und Lack-Aerosol hinter Transparentfolie

"inside you II" - 2010 - Acryl, Effekt-Sprühlack und Lack-Aerosol hinter Transparentfolie